„Hinter den Kulissen“ ist eine spezielle Kategorie.

Eine Homepage braucht eine persönliche Note, ein Herz. Ich zeige dir, was die Homepage und das Handwerk mit mir machen. Ist es auf Dauer bereichernd für mein Leben? Gelange ich an Grenzen und kann ich sie überwinden? Was passiert überhaupt außerhalb der digitalen Welt?

Aufgrund dieser Erfahrungen gibt es einen Bonus:

Als Psychologin findest du hier wertvolles Wissen über Persönlichkeitsentwicklung. Ganz automatisch durch meine eigenen Erlebnisse!

 

Mich plagt eine unbequeme Wahrheit. Mir gelingen keine schönen und sauberen Linien, wie sie zum Beispiel bei einer Illustration nötig sind. Zudem habe ich große Schwierigkeiten, etwas komplett Neues (z.B. einen Charakter) zu entwerfen und aufs Papier zu bringen. Am 01. Oktober sollte sich genau dies ändern! Jedes Jahr startet zu diesem Zeitpunkt der Inktober. Ein 31-tägiger Höllenmarsch durch die Künstlerlandschaft. Warum sich dieser Marsch lohnt und was du alles in dein Rucksack packen solltest, zeige ich dir in diesem Artikel.

Herzensangelegenheit

Vor mir sitzen vier Prüfer. Selten war ich so nervös, wie an diesem Tag. Die letzten drei Ausbildungsjahre zur Psychotherapeutin standen auf dem Spiel. Der Darm entwickelt in solchen Momenten sein Eigenleben. Werde ich die Fragen beantworten können und wie geht es danach beruflich weiter? Die ersten 10 Minuten sind die schlimmsten. Dann geht alles schnell und die Zeit ist vorbei.

Zeit zur Reflexion

Sich treiben lassen. Goldene, grüne und rot schimmernde Blätter. Die Sonne zeigt sich an manchen Tagen immer noch kräftig und wärmend. Der goldene Herbst hat begonnen und verwöhnt uns mit einem Farbrausch. Ich liebe es! Möchtest du den Zauber des Herbstes aufnehmen, solltest du einen Moment innehalten und lauschen. Ich nutze diese Zeit zur Innenschau und reflektiere die letzten Monate.

Ein Grund zum Bloggen

Was ist wichtig im Leben? Ende 2017 ereigneten sich in meiner Familie mehrere Schicksalsschäge. Das Thema Endlichkeit stand im Raum und erzwang eine perönliche Auseinandersetzung. Betäubt stellte ich mir die Frage: „Wie gehe ich damit um?“ Bereits während eines Praktikums im Hospiz wurde ich mit diesem Thema mehrfach konfrontiert. Meine Diplomarbeit handelte von „Der eigenen Lebensgeschichte in der Sterbebegleitung begegnen“.

Der erste Rückblick

Wie die Zeit vergeht…Die Sonne brennt unermüdlich, Eis bringt nur kurz die gewünschte Abkühlung. Höllisch warm sind die Tage! In diesem Sommer blicke ich auf ein halbes Jahr Erfahrung zurück. Seit Dezember 2017 zeichne ich beinahe täglich…