Mich plagt eine unbequeme Wahrheit. Mir gelingen keine schönen und sauberen Linien, wie sie zum Beispiel bei einer Illustration nötig sind. Zudem habe ich große Schwierigkeiten, etwas komplett Neues (z.B. einen Charakter) zu entwerfen und aufs Papier zu bringen. Am 01. Oktober sollte sich genau dies ändern! Jedes Jahr startet zu diesem Zeitpunkt der Inktober. Ein 31-tägiger Höllenmarsch durch die Künstlerlandschaft. Warum sich dieser Marsch lohnt und was du alles in dein Rucksack packen solltest, zeige ich dir in diesem Artikel.

Übe deine Wahrnehmung und es werden viele einzigartige Werke entstehen

Um ein Portrait oder andere Motive realistisch zu zeichnen, benötigst du nicht nur handwerkliches Geschick. Du musst bestimmte Details wahrnehmen können. Um welche Details handelt es sich und wie erlangst du diese Wahrnehmung? Genau dies erfährst du in diesem Artikel. Du bekommst eine Übung an die Hand, mit der du ein bekanntes Bild neu wahrnehmen wirst. Als Nebeneffekt erlernst du eine wichtige Zeichenlektion.

Herzensangelegenheit

Vor mir sitzen vier Prüfer. Selten war ich so nervös, wie an diesem Tag. Die letzten drei Ausbildungsjahre zur Psychotherapeutin standen auf dem Spiel. Der Darm entwickelt in solchen Momenten sein Eigenleben. Werde ich die Fragen beantworten können und wie geht es danach beruflich weiter? Die ersten 10 Minuten sind die schlimmsten. Dann geht alles schnell und die Zeit ist vorbei.

Die beste Technik für Detailverliebte

Wie oft stehst oder sitzt du vor Bildern, bei denen du staunst? Bilder, welche wir lange betrachten, haben etwas grandioses erreicht. Sie haben Aufmerksamkeit erzeugt. Sei es durch ehrfurchtsvolles Erstaunen oder weil das Bild blanker Horror ist. Horrorbilder ist ein krasser Ausdruck für Werke, die entweder vom Betrachter als „schlecht“ bewertet werden oder die ein Unbehagen in uns auslösen. Einige Künstler wollen genau diese unangenehme Wirkung erzeugen. Sie provozieren und bleiben mit diesem Eindruck in den Köpfen anderer hängen. Willst du ebenfalls in den Köpfen anderer hängen bleiben? Dann sollten deine Bilder…

Fertiges digitales Bild vom Glück

„Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.“ (Konfuzius)
Er gilt als Glückssymbol. Wandlung und Veränderung begleitet ihn sein gesamtes Leben. Mein Leben verändert sich ebenfalls. Jeden Tag! Nur gelte ich nicht als Glückssymbol. 🙂 Jedoch kann ich mir ein Glückssymbol malen. Ihn. Einen kleinen Kerl mit vielen Namen. In Sachsen-Anhalt lernte ich ihn als Mutschekäfer kennen. Wie nennst du den Marienkäfer?

Jeder kann zeichnen lernen. Hier gebe ich dir exkulisve Tipps!

Jeder entwickelt sich in seinem Tempo weiter. In diesem Artikel gebe ich dir wichtige Anhaltspunkte, wie du gezielter deine Zeichenfähigkeiten ausbauen kannst. Alles von mir erprobt und mit Bildern veranschaulticht! Diese Hinweise sind simpel und übertragbar auf sämtliche Bereiche (malen, kochen, etc.). Leider verlieren wir…

Nutze Hilfsgitter und deine Portraits werden sich schlagartig verbessern

Mit diesem Artikel lege ich dir mein liebstes Hilfsmittel ans Herz, mit dem auch du genauer und mit mehr Freude zeichnen kannst. Ein Ausprobieren lohnt sich in jedem Fall. Ich liebe es und ich bin mir sicher, dass du es auch lieben wirst. Wovon ist die Rede? Das Hilfsgitter oder auch Raster genannt…

Zeit zur Reflexion

Sich treiben lassen. Goldene, grüne und rot schimmernde Blätter. Die Sonne zeigt sich an manchen Tagen immer noch kräftig und wärmend. Der goldene Herbst hat begonnen und verwöhnt uns mit einem Farbrausch. Ich liebe es! Möchtest du den Zauber des Herbstes aufnehmen, solltest du einen Moment innehalten und lauschen. Ich nutze diese Zeit zur Innenschau und reflektiere die letzten Monate.

Ein Grund zum Bloggen

Was ist wichtig im Leben? Ende 2017 ereigneten sich in meiner Familie mehrere Schicksalsschäge. Das Thema Endlichkeit stand im Raum und erzwang eine perönliche Auseinandersetzung. Betäubt stellte ich mir die Frage: „Wie gehe ich damit um?“ Bereits während eines Praktikums im Hospiz wurde ich mit diesem Thema mehrfach konfrontiert. Meine Diplomarbeit handelte von „Der eigenen Lebensgeschichte in der Sterbebegleitung begegnen“.

Der erste Rückblick

Wie die Zeit vergeht…Die Sonne brennt unermüdlich, Eis bringt nur kurz die gewünschte Abkühlung. Höllisch warm sind die Tage! In diesem Sommer blicke ich auf ein halbes Jahr Erfahrung zurück. Seit Dezember 2017 zeichne ich beinahe täglich…