So entsteht ein Weihnachtsfrosch – Mixed Media!

Der fertige Weihnachtsfrosch als Weihnachsbild, Mixed Media

25.12.2021 | von Chabi |

Manchmal braucht es ein Weihnachtsbild!

Wann hast du zum letzten Mal gelächelt?

Der Winter und die gesamte gesellschaftliche Stimmung erscheint rauh und kalt. Umso wichtiger ist es, dass wir diese Zeit erneut zur Reflexion nutzen.

Wie geht es dir und was hast du Gutes für dich getan?

Ich hatte das dringende Bedürfnis ein farbiges und frohes Bild zu illustrieren. In diesem Artikel zeige ich dir, wie dieser freche Weihnachtsfrosch entstanden ist.

Werbung, da Markennennung – unbezahlt

1. Die Materialien für einen Weihnachtsfrosch

Was für Materialien braucht es, um ein Weihnachtsbild oder eher gesagt, einen Weihnachtsfrosch zu malen? Letztes Jahr habe ich meine Weihnachtswichtel als reines Aquarellbild angefertigt. Das hatte mir damals unfassbar viel Freude bereitet.

Sollte es diesmal wieder ein Aquarellbild werden? Nein!

Ich bin tief in mich gegangen und mir wurde klar, dass ich unbedingt ein Mixed Media Bild machen wollte. Marker, Buntstifte, weiße Stifte, Gelstifte und etwas Aquarell für den Hintergrund….Die Idee wuchs. Jetzt brauchte ich nur noch ein passendes Motiv.

Hier eine Übersicht all meiner Utensilien zur Inspiration:

  • Buntstifte von Faber-Castell & Prismacolor
  • Marker von Ohuhu
  • Weißer Gelstift von Sakura
  • Weiße Stifte von Faber-Castell
  • Aquarellfarben von Van Gogh
  • Papier von Clairefontaine Paint ON Naturel Karton

2. So entsteht eine Skizze

Auf Pinterest fand ich einen Frosch, welcher diese weit auseinanderliegenden Augen hatte. Dieser glubschige Blick war so mega goldig.

Ich zeichnete das freche Froschgesicht und setzte ihm spontan eine Weihnachtsmütze auf. Ab dem Moment nahm meine Illustration an Fahrt auf.  Ich überlegte eine passende Pose, welches Instrument er vielleicht nutzen und worauf er sitzen könnte.

Fertig war die Idee und die Skizze. :)

Skizze vom Weihnachtsbild

Mein Tipp an dich: Nutze verschiedene Referenzen und gestalte ein komplett neues Bild daraus. Die Vorlagen sollten dich ansprechen. So erhöhst du die Chance, dass du selbst bei schwierigen Zeichenphasen am Ball bleibst. Probier es einmal aus und schick mir gerne solch ein Bild an: info@chabis-art.de

3. Mixed Media im Einsatz

Bei diesem Bild bin ich recht wild und ohne großen Plan vorgegangen. Die erste Schicht besteht aus meinen Ohuhu-Markern. Dabei fing ich mit der hellsten Farbe an und im Verlauf des Prozesses wurde ich immer dunkler.

Für die zweite Schicht kamen meine Buntstifte von Faber-Castell und Prismacolors zum Einsatz. Hiermit konnte ich einerseits mit dem Verblenden anfangen und zum anderen entstanden interessante Farbaspekte.

Und die dritte Farbschicht? Jepp, diese bestand erneut aus Markern.

Auf diese Weise wurden die Farben immer mehr miteinander vermischt. Oben drauf kamen dann die weißen Stifte sowie für extrem helle Highlights die weißen Gelstifte.

Erste Farbschicht mit Markern
Mehr Details mit Markern und Buntstiften
Anfertigung vom Seeblatt mit diversen Materialien

Wichtige Anmerkung: Ich kann dir leider kein Patentrezept geben, wie du am besten anfangen solltest. Vielleicht magst du lieber mit Aquarell oder Buntstiften beginnen? Alles ist in Ordnung. Das Wichtigste ist doch, dass du zu deinem gewünschten Ergebnis kommst. :)

4. Wie wichtig ist ein Hintergrund?

Die jetzige Disziplin ist für mich die schwierigste. Der Hintergrund!

Diesen passend zu gestalten, so dass er zur Illustration passt, ist für mich mega schwer! Geht es dir ebenfalls so?

Ich griff zu den Aquarellfarben und begann eine lichte Stimmung mit Gelb und Grün zu malen. Dabei nutze ich oftmals zu viel Wasser, aber es hatte zum Glück noch gepasst. :) Das Papier (Clairefonntein) nimmt nur eine begrenzte Menge an Wasser auf.

Als der Hintergrund fertig war, nahm ich etwas Abstand vom Bild. Jetzt war es wichtig, dass das Bild als Ganzes passt (Hintergrund mit dem Motiv).

Ich griff erneut zu Markern und Buntstiften um v.a. den Kontrast im Bild zu erhöhen (Farbkontrast von Grün und Rot sowie der Hell-Dunkel-Kontrast).

Auf diese Weise bekommt eine Illustration viel mehr Tiefe.

Der fertige Weihnachtsfrosch als Weihnachsbild, Mixed Media

5. Das Wichtigste zum Schluß

Es ist ein unfassbar schönes Gefühl eine eigene Illustration zu gestalten. Noch schöner wird es, wenn das eigene Herz erfreut. Ein Entstehungsvideo habe ich auf YouTube hochgelade. Schau gerne dort vorbei! :)

Wie wäre es, wenn du solch ein selbstgemaltes Bild verschenkst und diese Freude teilst? Dazu möchte ich dich inspirieren.

Bei all den tristen Umständen, nutze die Weihnachtszeit und male/zeichne ein Bild uuuuund verschenke es. Geteilte Freude ist doppelte Freude!

In diesem Sinne wünsche ich dir eine gute Weihnachtszeit und tolle Feiertage. Ich jedenfalls gönne wir stetige Wiederholungen von Aschenbrödel und dem kleinen Lord. :D

Falls wir uns nicht lesen, rutsch gut ins neue Jahr!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.