Wie du ein eigenes Weihnachtsbild gestaltest – Der wahre Wert von Geschenken

Schneekugel in Mitten eines weihnachtlichen Gestecks

21.12.2019 | von Chabi |

Weihnachtsbilder – Wertvoller als jedes Markenprodukt

Letztes Jahr schenkte mir meine fünfjährige Nichte zu Weihnachten einen Laptop. Keinen echten, sondern einen gemalten. Was für ein Weihnachtsbild!

Der gemalte Laptop hatte eine einwandfreie Tastatur und einen hochauflösenden Bildschirm. Ich konnte ihn sogar aufklappen!

Warum hat sie das gemacht?

Sie wusste, dass ich mich darüber freuen würde. Recht hatte sie! Zu dem Zeitpunkt brauchte ich wirklich einen Laptop. Selbst wenn es kein neues Teil war, freute ich mich riesig darüber.

Es zeigte sich aufs Neue, dass die Weihnachtszeit ideal ist, um kreativ zu sein und anderen damit eine Freude zu bereiten.

In diesem Artikel will ich dich animieren, anderen mit etwas Selbstgemachten zu überraschen. Weihnachtskarten, Bilder mit Weihnachtsmotiven oder ein selbstgemalter Laptop…

Lass uns gemeinsam kreativ sein!

1. Die Weihnachtszeit

Es duftet nach Zimt, Orange und mancherorts nach Glühwein. So viele Häuser sehen atemberaubend dekoriert aus. Ich liebe diese Lichterbögen und geschmückten Tannenbäume.

Was ist für dich typisch für die Weihnachtszeit? An welche Symbole denkst du spontan?

Lass uns gemeinsam zwei Weihnachtsmotive umsetzen.

Ich zeige dir, wie ich diese digital gestalte. Sei bitte frei, das Medium/Material zu wählen, welches dich am meisten anspricht.

Lichterbögen, Weihnachtsmann und viel Farbe - Weihnachsdeko

2. So malst du Weihnachtskugeln

Ich liebe diesen Tannenschmuck!

Mein Vater besitzt eine riesige Auswahl an Kugeln in sämtlichen Größen und Farben. Am liebsten mag ich die Weihnachtskugeln, welche ein spiralförmiges Muster haben.

Um solche Weihnachtskugeln zu malen, zeichnen wir zuerst einen Kreis vor. Anschließend befüllen wir diesen mit einer Farbe.

Welche Verzierung soll deine Kugel bekommen oder magst du sie lieber einfarbig? Egal wie du dich entscheidest, achte darauf, dass du am Ende den Eindruck einer Kugel bekommst.

Wie du das machst, zeige ich dir im folgendem Bild.

Weihnachtskugeln in der einfarbigen Variante

Bei der einfarbigen Variante spielst du mit Licht und Schatten, um die kugelige Form zu erhalten. Dazu musst du wissen, von wo das Licht kommt und wo das Licht fehlt.

Wenn du eine blaue Kugel möchtest, nutzt du z.B. dunkle und helle Blautöne, um den Lichteffekt umzusetzen. Mit Hilfe eines weißen Bunt- oder Gelstifts kannst du ein klares Highlight an der hellsten Stelle setzen.

Du möchtest einige Kugeln verzieren? Lass dich von dem Internet (z.B. Pinterest) oder deiner Phantasie beflügeln. Die Verzierungen sollten, wie bei der einfarbigen Variante, den Eindruck einer Kugel vermitteln. Dies erreichst du, indem die Linien oder das Muster bogenförmig verlaufen, niemals geradlinig!

Im folgendem Bild siehst du zwei mögliche Verzierungen.

Blaue Weihnachtskugeln mit goldener Verzierung
Rote Weihnachtskugeln mit silberner Verzierung

3. So malst du ein Geschenkpaket

Was lässt Kinderaugen am meisten strahlen? Jaaaa…Geschenke. Dieser überraschende Moment, bevor jemand an der Schleife zieht und in Ekstase das Papier wegreißt. Der Inhalt der Pakete ist doch nur nettes Beiwerk, oder? *hust*

Wie bei den Kugeln benötigen Geschenkpakete den Eindruck von Perspektive und 3D. Dazu zeichnest du zu Beginn die jeweilige Grundform, z.B. Würfel, Zylinder oder Schuhkarton.

Sobald du eine Grundform samt Geschenkband hast, entscheidest du dich für ein Farbkonzept. Wie soll dein Geschenkpapier und das Band (mit Schleife) aussehen? Sollen die Farben verwandt sein (z.B. Blau und Violett) oder kontrastreich (z.B. Rot und Grün)?

Zu Beginn empfehle ich dir, das Papier einfarbig zu gestalten, ohne Schnickschnack.

Tipp: Beim Geschenkpapier und dem -band kannst du mit leichten Akzenten von Licht und Schatten eine bessere 3D-Wirkung erzeugen. Ähnlich wie bei den oberen Kugeln.

So malst du schrittweise ein Weihnachtsgeschenk

In meinem Bild erkennst du die einzelnen Schritte:

Erst die Grundform, dann das Geschenkband. Eine Schleife ist eine mögliche Verzierung, jedoch kein Muss! Nachdem ich die Grundfarben eingesetzt hatte, fing ich mit der Schattierung an. Besonders die Schleife profitiert von hellen und dunklen Farbtönen.

Als Farbe wählte ich kräftige Rosa- und Goldtöne. Im Moment des Malens sprach mich diese Kombination am meisten an. Welche Farbkombi findest du stimmig für ein Geschenk?

4. Gestalte eine Weihnachtskarte

Nimm eines oder mehrere Motive und entwerfe damit eine Weihnachtskarte. Kläre dazu folgende Fragen:

  1. Kommt dein Bild im Quer- oder im Hochformat besser zur Geltung?
  2. Gibt es besondere Motive und Farben, welche unbedingt vorkommen sollen?
  3. Benötigt dein Weihnachtsbild einen Hintergrund?
  4. Welcher Spruch passt gut zu deinem Motiv?

In meiner Weihnachtskarte wählte ich verschiedene Motive, u.a. Weihnachtskugeln, Geschenke sowie Weihnachtsmützen. Durch den Teddy sowie meinen „Wattemännchen“ ist das Weihnachtsbild bewusst kindlich gestaltet. Die zarten Farben (hellblau und etwas hellrosa) unterstreichen diese Wirkung.

Die Schneeflocken konnten erst durch den Einsatz des hellblauen Hintergrundes realisiert werden.

Zusammengesetzte Motive zu einer Weihnachtskarte

Egal ob du dich für ein Weihnachtsbild, eine Weihnachtskarte oder den tollen selbstgemalten Laptop entscheidest, der andere wird die Mühe und Hingabe spüren.

Du bereitest jemanden einen unerwarteten und freudigen Moment.

Ist es nicht das, was an Weihnachten zählt?

In diesem Sinne wünsche ich euch kreative und kuschelige Weihnachten!

Eure Chabi

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.