Buntstifte & Co. – Das passiert, wenn du deine Komfortzone verlässt!

Spatz mit Buntstiften

07.04.2020 | von Chabi |

Zeit ist da!

Covid-19 veranlasst einen Großteil von uns mehr zu Hause zu bleiben.

Warum nicht die Zeit nutzen und etwas Neues ausprobieren? Mal wieder die Komfortzone verlassen mit dem Ziel, Erfahrungen zu sammeln.

Genau darum geht es in diesem Artikel!

Einen Monat lang trainierte ich mit einem Material, in dem ich wenig Praxis hatte: Buntstifte.

Ich zeige dir meine Erfahrungen und die ersten Schritte damit.

Hol mit mir gemeinsam die Buntstifte raus und lass uns loslegen!

Das Training kann beginnen!

Werbung, da Markennennung – unbezahlt

1. Farbige Bilder mit Polychromos Buntstiften

Polychromos Buntstifte von Faber-Castell sind unfassbar beliebt. Zu recht!

Wenn du sie noch nicht getestet hast, solltest du das unbedingt nachholen! Der Preis ist hoch, jedoch erhältst du eine angemessene Qualität. In einigen Läden kannst du die Stifte einzeln kaufen und ohne Bauchgrummeln ausprobieren.

Die Farben sind, aufgrund der hochwertigen Pigmente, äußerst gesättigt. Selbst bei leichtem Druck bekommst du einen guten Abrieb. Siehe hierzu folgenden Vergleich:

Vergleich Buntstifte miteinander in verschiedenen Druckgraden

Die „No Name Buntstifte“ sind ganz einfache Stifte, welche ich für ein Ausmalbuch gratis dazu erhielt. Ich verglich dieselben Farben miteinander (Rosa und Orange).

Was möchte ich dir damit sagen?

Teste deine Stifte und vergleiche sie miteinander.

Jeder Stift kann und darf seine Verwendung finden. Materialien in geringer Qualität können super für Skizzen genutzt werden.

Zwei Bilder – Beginnen wir mit einer Leckerei

Anhand von zwei Bildern zeige ich dir, worauf du beim Einsatz dieser Stifte achten solltest. Das sind alles Dinge, welche ich selber in diesem Monat erst einmal lernen musste. Solltest du weitere Tipps haben, schreib es gerne unten in die Kommentare! :)

Hinweis Material:

  • Papier: Günstiger brauner Block von Action & Mixed Media Papier
  • Zest It: Zum Verwischen der Farben
  • Schlingel: Ein blauer Stift von Caran D´Ache hat sich reingeschummelt. Von dieser Marke besitze ich „leider“ nur vier Stifte

Der Cupcake ist mit diesen Buntstiften mein erstes Bild seit längerer Zeit. Als Inspiration nutzte ich das Video von Kirsty Partridge. Von wo holst du dir deine Inspiration?

Buntstiftzeichnung eines unfertigen Cupcakes
Buntstiftzeichnung mit Polychromos und Derwent

Die Falten von der Tüte waren gut umzusetzen. Gerade durch das Setzen von Schatten entstand schnell ein 3D-Eindruck. Die Creme dagegen brauchte einige Anläufe. Es sollte geschmeidig und fluffig aussehen. Das war schwieriger als gedacht. :(

In dem ersten Bild erkennst du den „reinen“ Anstrich mit Buntstiften. Gerade bei der Creme ist dieser mega schwach ausgefallen (ich war sehr zaghaft :D). Um die Farben so intensiv wie im Endbild zu erhalten, brauchte es mehrere Farbschichten. Drücke am Anfang dennoch nur leicht auf. Taste dich lieber an deine gewünschte Farbe heran. Je feiner du drückst, umso mehr unterschiedliche Schichten passen oben drauf. Besonders für Farbverläufe ist dies wichtig (siehe meinen Schmetterling).

Tipp: Bei genügend Farbpigmenten lohnt sich der Einsatz von Zest It. Dies verwischt die Schichten miteinander und lässt die Farben intensiver strahlen.

Nächstes Bild – Farbiger Schmetterling

Ein grüner Zipfelfalter…

Die Flügel beherbergen eine gigantische Anzahl an Schichten. Diese kamen nach und nach hinzu.

Für das winzige Fell spitzte ich die Buntstifte oft nach, v.a. den weißen Poly.

Mir blutet stets das Herz, wenn meine Stifte schrumpfen. Aber so ist es!

Je feiner du arbeiten möchtest, umso spitzer muss die Mine sein.

Buntstiftzeichnung eines grünen Zipfelfalters

Tipp: Die Hauptfarben sind Grün und Blau. Für einen guten Kontrast fügte ich Orange sowie Braun hinzu (an den Flügelenden). Je nachdem, welche Farben du wählst, lohnt sich ein kontrastreicher farbiger Hintergrund.

2. Heroischer Einsatz von normalen Derwentstiften

Oh wow!

Die Naturfarben der Derwentstifte sprachen mich vor über einem Jahr sehr an. Der Start war jedoch wenig intuitiv.

Die Mine basiert auf Wachs. Bereits als Kind konnte ich mit Wachsstiften nichts anfangen. Es sah schnell schmierig und glänzend aus.

Hinweis Material:

  • Papier: Günstiger brauner Block von Action
  • 2x Schlingel: Weißer Polychromos Buntstift und Gelstift Gelly Roll 08 für die Highlights
Buntstifte von Derwent sowie andere Materialien

Vor einem Jahr malte ich für eine Twitter-Challenge Vincent Van Gogh. Obwohl ich die Stifte schone eine Weile besaß, blieb es bei diesem einen Bild. Ich verlor die Lust am Material.

Für diesen Buntstifte-Monat wollte ich wenigstens ein Bild damit zeichnen. Was soll ich sagen? Es hat Spaß gemacht. :)

Es entstand ein kleiner Spatz auf braunem Papier (wieder für eine Twitter-Challenge -> #animalmarch2020).

Bild in der Entstehung bei schönsten Morgenlicht

Mein Test mit diesen Stiften:

  • Schichten sind möglich, jedoch nicht so viele wie mit den Polychromos Buntstiften. Je mehr Schichten hinzu kommen, umso speckiger wirkt es.
  • Ich nutze nie wieder meinen normalen Spitzer für diese Stifte! Einige Reste sind als Schmierspuren noch vorhanden. Lieber einen separaten Spitzer nutzen, der gut zu säubern ist!

3. Tintenstifte von Derwent

Der (S)Hit!

Diese Tintenstifte (Inktense) sind eine geniale Brücke zwischen Buntstiftzeichnungen und Aquarellen. Die Handhabe ist dieselbe wie mit Aquarellstiften. Die Mine besteht hier jedoch aus einer farbintensiven wasserlöslichen Tinte.

Hinweis Material:

  • Papier: Hier wird mit Wasser gearbeitet. Demnach muss das Papier dick genug sein. Ich nutzte Mixed Media Papier sowie Hahnemühle Britannia.
  • Pinsel: Jeder Pinsel mit feinem Haar ist geeignet. Für diese Bilder holte ich mir einen Wassertankpinsel, welcher die Pinselspitze feucht hält.
Tintenstifte und Papier

Die Zauneidechse und Wegwarte sind meine ersten Bilder mit diesem Medium. Die Farben lassen sich so schön miteinander vermischen.

Was die richtige Wassermenge anbelangt, bin ich noch etwas tollpatschig. Zwar blieb die Überflutung des Papiers aus, dennoch waren v.a. auf dem Mixed Media Papier deutliche Sturmwellen zu entdecken.

Einsatz von Tintenstiften
Wegwarte mit farbigen Inktense

Worauf du bei der Bildgestaltung mit diesen Stiften achten solltest:

  • Die Linien von Skizzen sollten zart sein. Im Zweifelsfall roll mit einem Knetradiergummi vorsichtig drüber.
  • Bei der Zauneidechse zeichnete ich die Schuppen zu stark vor. Als ich das Wasser hinzufügte, war mir die Farbe zu intensiv. Mit einem Wattestäbchen trug ich schnell Farbe weg. Damit dir dies nicht passiert, teste vorab die Intensität der Farben.
  • In einigen Bildern ist es besser von der hellen zur dunklen Farbe zu streichen. Umgedreht verschmutzen sonst die hellen Bereiche. Das ist teilweise schwierig wieder zu korrigieren.

4. Warum dieser intensive Monat?

Als Kind dachte ich: „Mit bunten Stiften kann kein realistisches Bild entstehen.“ Davon war ich überzeugt!

Mit der Zeit sah ich unzählige Kunstwerke, die mit solchen Materialien entstanden.

Das war ein Kick für mich!

Es ist möglich! Die Einschränkung basierte aufgrund meiner Erfahrungen und blieb lange Zeit wie ein Mantra in meinem Kopf.

In einigen Artikel erwähnte ich es bereits: Ausprobieren und Üben sind maßgeblich für eine Veränderung. Selbst wenn du keine hochpreisigen Stifte besitzt, fang dennoch an! Ich kaufte mir meine Buntstifte nach und nach. Die Farben, welche ich dann besaß, wendete ich an. Siehe hierzu meinen Artikel der ersten Schritte. Ganz unten findest du meine ersten Buntstiftzeichnungen.

Einzeln gekaufte Buntstifte

Comeback der Buntstifte

Obwohl ich einige Buntstifte besaß, zeichnete ich über ein Jahr nicht mit ihnen an.

Das Verlassen der Komfortzone bewirkte, dass aus einem fremden ein vertrautes Material wurde. Selbst die Handhabe mit den Tinten- und Wachsstiften verbesserte sich. Dafür war es wichtig ein Ziel zu formulieren: „Dieser Monat gehört allein den farbigen Stiften!“

Dieser Fokus gab Struktur und Antrieb. So funktioniert effektives Training!

Gibt es ein Material oder ein Thema, wo du dich unbeholfen fühlst und ein Training mit Fokus wichtig wäre? Mit welchen Stiften hast du Erfahrungen gesammelt?

Schreib es in die Kommentare!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.